Skip to content

Physiotherapie / Heilgymnastik

Physiotherapie ist eine Form spezifischem Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln zur Wiederherstellung, Verbesserung oder Erhaltung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers. Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt werden. Der Therapeut bedient sich dabei seiner diagnostischen, pädagogischen und manuellen Kompetenzen. Bei Bedarf kann die Physiotherapie durch physikalische Reize, wie beispielsweise Wärme, Kälte, Druck, Strahlung oder Elektrizität ergänzt werden und zur Förderung der Eigenaktivität des Patienten beitragen. Ziel der Physiotherapie ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und häufig auch Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

Manuelle Therapie

nach Mulligan * Cyriax * McKenzie * Maitland

Mit der Manuellen Therapie können Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage hierfür sind spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken, die zur Schmerzlinderung und Beseitigung von Bewegungsstörungen beitragen. Der Therapeut befundet die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen, damit ein individueller Behandlungsplan festgelegt werden kann. Bei der Manuellen Therapie werden sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen verwendet. Blockierte oder eingeschränkte Gelenke werden mithilfe sanfter Techniken mobilisiert und instabile Gelenke können durch individuelle Übungen stabilisiert werden. Ziel ist es, das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven wiederherzustellen.

Manuelle Lymphdrainage

nach Dr. Vodder * Asdonk

Die Manuelle Lymphdrainage dient zur Aktivierung des Lymphabflusses sowie der Entstauung (Drainage) des Gewebes durch sanfte physiotherapeutische Handgriffe, die die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknoten abtransportieren. Häufig handelt es sich, gerade nach Operationen, um Schwellungen der Arme oder Beine. Ziel der Behandlung ist die Unterstützung der reduzierten Pumpfunktion des Gefäßsystems, um Schwellungen zu minimieren, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen.

Dreidimensionale Skoliosetherapie

nach Katharina Schroth

Die Schroth-Therapie, benannt nach ihrer Begründerin Katharina Schroth, ist ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept, welches speziell für Wirbelsäulendeformitäten entwickelt wurde und wird sehr effektiv in der Skoliosebehandlung eingesetzt. Ziel der Therapie ist es, die größtmögliche Aufrichtung der Wirbelsäule zu erlangen, sowie das Voranschreiten der Krümmung zu verhindern oder zu bremsen.
Mögliche Symptome wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Organbelastungen können reduziert oder verhindert werden.
Typisch für die Schroth-Therapie ist das Erlernen einer speziellen Atemform sowie der muskulären Korrektur der hervorstehenden Anteile des Rumpfes und Beckens.
Klassischerweise wird mit Reissäckchen, Sprossenwand, Spiegel, langen Holzstäben, Hocker und Pezziball gearbeitet.

Faszientherapie

mit der Typaldosmethode

Das Fasziendistorsionsmodell wurde von Stephen Typaldos entwickelt und ist eine manualtherapeutische Schmerzbehandlung von Faszien. Die Behandlung erfolgt manuell, also mittels spezifischer Handgriffe. Das FDM wird v.a. bei Krankheitsbildern wie Lendenwirbelsäulenbeschwerden, Schulterschmerzen, Distorsionen, Condylitiden, Arthrosen, Lumbago, Muskelzerrungen und daher auch gerne im Spitzensport mit großem Erfolg eingesetzt.

Ambulante Schlaganfall Rehabilitation

Im Bezirk Reutte

Im Falle eines Schlaganfalles vermittelt die Pflegeberatung dem Patienten bei Bedarf einen Physio-, Ergo-, oder Logopäden. Es stehen für den Patienten 70 Therapie Einheiten zur Verfügung, die sich auf die Therapeuten verteilen als Hausbesuch oder auch in der Praxis. Die Therapiekosten übernimmt das Land Tirol.

Klinisches Patientenmanagement

KPM

KPM ist eine Therapiemethode, die im Jahre 2003 von Frans van den Berg entwickelt wurde. Die Idee ist es, eine Kombination aus diversen Untersuchungs- und Behandlungskonzepten zu schaffen. Dies ermöglicht dem Therapeuten ein ganzheitliches und damit dem menschlichen Organismus entsprechendes Management von Beschwerdesymptomen am Bewegungsapparat.
Normalerweise ist der Körper in der Lage, Störungen gut auszugleichen. Verliert er jedoch diese Fähigkeit reagiert der Körper mit Symptomen wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Migräne, Kiefergelenksproblemen etc. Diese sind oftmals vielfältiger Natur und bedürfen deshalb der Kombination verschiedener Behandlungsmethoden wie Manueller Therapie, Angewandter Physiologie, Ostheopathie, Energetische und Reflextherapie und Ernährung. Der Therapeut versucht die ursächlichen Faktoren zu erkennen und zu behandeln. Somit ist der Organismus wieder in der Lage körperliche Beschwerden auszugleichen und das natürliche Gleichgewicht zurückzugewinnen. Während der Therapie werden diese Analysemethoden stets hinterfragt, um die für den Patienten bestmögliche Therapie zu konstruieren.

Akupunkt Meridian Massage

AMM

Die AMM ist eine energetische Massagetherapie, die auf den Grundlagen der chinesischen Philosophie und Medizin basiert. Sie verknüpft Meridian Massage, Akupunktur ohne Nadeln, traditionelle chinesische Medizin, energetische Wirbelsäulentherapie, chinesische Diagnostik und Diätetik, Ohrakupunktur und verschiedene Formen der Fremdenergie wie z.b. Moxa, unblutiges Schröpfen und Schaben. Die AMM kann bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden: Migräne, Kopfschmerzen, Drehschwindel, Tinnitus, Tennisellbogen, Blasenstörung, Trigeminusneuralgien etc.

Elektro- und Ultraschalltherapie

Heilungsfördernd

Die Elektrotherapie wird unter anderem zur Schmerzbehandlung, bei Durchblutungs- und Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie Lähmungen und Muskelschwäche angewandt. Der medizinische Strom wird von einem speziellen Elektrotherapiegerät erzeugt und dem Patienten über Elektroden auf der Haut zugeführt. Es können damit ein oder mehrere Körperteile gleichzeitig behandelt werden.
Bei der Ultraschalltherapie werden akustische Schwingungen über einen Schallkopf auf den Körper übertragen, die der Patient nicht spürt. Dadurch wird ein Druck- und Zugeffekt auf das Gewebe ausgelöst, der mit einer Mikromassage gleichzusetzen ist. Der Schall kann nur mit Kontaktflüssigkeit oder im Wasser übertragen werden. Die Ultraschalltherapie findet Anwendung bei traumatischen Beschwerden wie Stauchungen oder Prellungen, Erkrankungen des peripheren Nervensystems, rheumatischen Beschwerden sowie Durchblutungsstörungen.

Heilmassage

zur Entspannung

Die Massage ist eine der ältesten und bekanntesten Heilmethoden zur Beeinflussung der Trophik, des Tonus und der Elastizität der Haut und der Muskulatur. Je nach Art der Massage (Sportmassage, Entspannungsmassage, Bindegewebsmassage, Narbenmassage) können unterschiedlichste Wirkungen erzielt werden: Linderung von lokalen Schmerzzuständen in der Muskulatur, Lockerung verspannter Muskelpartien, Förderung der Durchblutung und des Stoffwechsels, Beseitigung von Lymphstauungen oder Ödemen und die Lockerung von Narbengewebe. Außerdem werden der Blutdruck, der Kreislauf, die Atmung und die Psyche bei einer Massage positiv beeinflusst. Neben der Verminderung der Muskelspannung zur Schmerzlinderung kann auch eine Steigerung der Muskelspannung bei abgeschwächter Muskulatur erzielt werden.
Die unterschiedlichen Grifftechniken werden je nach gewünschter Wirkung und Zielsetzung individuell angewendet.

Wärme-/Kältetherapie

Entspannend & Kreislauffördernd

In der Physiotherapie werden unterschiedliche Therapieverfahren angewandt, die Wärme oder Kälte nutzen, um eine Schmerzlinderung beim Patienten zu erzielen. Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen können lokal oder am ganzen Körper aufgelegt werden. Welches Verfahren eingesetzt wird, hängt vom jeweiligen Schmerzbild ab.
Die Wärmetherapie wird häufig als unterstützende Maßnahme eingesetzt, da sie die Durchblutung fördert, Schmerzen lindert und die Muskulatur entspannt. Bei uns kommen Wärmepackungen, die aus Fango oder Moor bestehen und heiße Rollen zum Einsatz. Die Heiße Rolle ist ein gerolltes Tuch, das mit heißem Wasser gefüllt wird und dann auf die Haut getupft oder aufgelegt wird.
Auch die Kältetherapie wird ebenfalls als unterstützende Maßnahme eingesetzt, wobei Kühlpacks, Kompressen, Eisbäder oder Eisabreibungen verwendet werden können. Die Wirkung der Kältetherapie ist je nach Temperatur unterschiedlich. Sie wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend sowie durchblutungsfördernd.

Neurac Slingtraining

Neurac ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, die dem Patienten bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparats, durch hohe systematische, neuromuskuläre Stimulationsreize helfen kann, die funktionellen Bewegungsmuster wiederzuerlangen. Positive Nebeneffekte sind eine Verbesserung der neuromuskulären Kontrolle, die Wiederherstellung des Bewegungsausmaßes sowie die Schmerzlinderung bis zur Schmerzfreiheit.

Fußreflexzonentherapie

nach Hanne Marquardt

Die Fußreflexzonentherapie beruht auf der Entdeckung und Entwicklung des amerikanischen Arztes Dr. Fitzgerald, der 1926 erstmals seine Methode veröffentlichte. Er fand heraus, dass der „ganze Mensch“ in den Füßen abgebildet ist. So findet man die rechte Körperhälfte mit seinen Organen im rechten Fuß, die linke Körperhälfte demnach im linken Fuß. Organe, die zweimal im Körper zu finden sind, können sich in beiden Füßen widerspiegeln. In unserer Praxis wird nach dem Konzept von Hanne Marquardt befundet und gearbeitet. Es ist nicht unüblich, dass manche Bereiche in einer guten Behandlung schmerzen können, die Berührung an den Füßen wird aber guttun. Eine Fußreflexzonenbehandlung kann regulierend auf den menschlichen Körper wirken und das Wohlbefinden steigern. Folgende Beschwerden können mit dieser Methode behandelt werden: Wirbelsäulenerkrankungen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Nieren- und Blasenbeschwerden, Unterleibsbeschwerden, Atemwegserkrankungen, Allergien und Schlafstörungen.

Kinesiotape

Dr. Kenzo Kase entwickelte in den 70er Jahren das Kinesiotape. Dies ist ein hochelastisches Pflaster aus Stoff, das mit einer gezielten Tape-Technik angelegt wird. Das Tape stimuliert und unterstützt den natürlichen Heilungsprozess des menschlichen Körpers und wird zur Verbesserung des Bewegungsgefühls, Schmerzlinderung und möglichen Verbesserung der Körperhaltung aufgeklebt. Gleichzeitig können Muskeln und Gelenke ohne Bewegungseinschränkung stabilisiert werden. Insbesondere bei Sportverletzungen wird das Kinesiotape aufgrund seiner stützenden Komponente gerne angewendet. Positive Effekte konnten auch bei traumatischen Schwellungen und Ödemen als unterstützende Maßnahme festgestellt werden, da das Tape den Druck auf dem Gewebe verringert und Stauungen dadurch besser abfließen können.

Medical Flossing

Medical Flossing ist eine junge, physiotherapeutische Methode, bei der Gummibänder für kurze Zeit fest um betroffene Stellen gewickelt werden, um den Blutfluss sowie den Abtransport von Stoffwechselendprodukten anzuregen und dadurch den Heilungsprozess im Körper zu unterstützen. Zusätzlich werden vom Patienten Übungen ausgeführt – sei es aktiv oder passiv mit der Unterstützung des Therapeuten. Bewegungseinschränkungen in den Gelenken können durch Flossing verbessert, Gewebsverklebungen gelöst werden. Im Sport kann Medical Flossing zur Leistungssteigerung beitragen.

Erfunden wurde das Flossing von dem US-amerikanischen Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten Kelly Starrett.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Patienteninfo oder 1. Termin​

  1. Ihr Arzt verordnet Ihnen bei Bedarf Physiotherapie

  2. Die Verordnung muss vor Behandlungsbeginn von Ihrer Krankenkasse bewilligt werden.

  3. Vereinbaren Sie dann, am besten telefonisch, einen Termin in unserer Praxis.

  4. Sie erhalten am Ende der Behandlungsserie eine Rechnung, die Sie bitte vollständig bezahlen.

  5. Reichen sie diese Rechnung und die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse ein.

 Je nach Krankenkasse werden 50-70% der Kosten rückerstattet. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung